«

»

Apr
30

Namaskar नमस्कार Nepal – Namastee नमस्ते India!!!

Unsere Fahrt zum Gernzort Sunauli, um von Nepal nach Indien zu kommen war….puuhhhh…abenteuerlich…Dieses Mal war der Bus kleiner als der vorherige – man sagte uns, die Straßen an der Scglucht seien zu eng, da passe kein größerer Bus lang…mmhhh…alles klar! Wahnsinn..unser Fahrer war völlig verrückt und Damian sagte nur, dass er das Wort HIGHway nun aus einem ganz anderen Licht wahrnimmt…die Schluchten waren dermaßen steil und tief, dass einem ganz schwindelig wurde, wenn man cm-nah am Abgrund raste…Es war heiß, eng und stickig. Puuhh….nach schon 7 Stunden kamen wir an, die Grenze überquerten wir zu Fuss. Alles klappte gut, die Gernzbeamten waren seeeeehr entspannt und es war nicht viel los. Hauptsache schnell weg aus dem Genzort, wir hatten schon viele unschöne Geschichten hierüber gehört…

Wir beschlossen weitere drei Stunden zu fahren, um Gorakphur zu erreichen, weil unser Endziel, Varanasi einfach zu weit war. Wir fanden schnell einen (noch kleineren Bus) und erreichten völlig verstaubt und verschwitzt und durstig Gorakhpur. Unser erster kleiner Indien-Schock. Voll, laut, dreckig. Wir fanden schnell eine Unterkunft und wollten uns direkt um Zugtickets nach Varanasi kümmern. Es war gar nicht so leicht, den Ticketcounter zu finden. Ständig mussten wir höllisch aufpassen, nicht überfahren zu werden. Die Leute lagen teilweise auf der Straße, überall Kühe mitten im übelsten Verkehr. Was hier anders war, als bisher überall: wir wurden unheimlich intensiv angestarrt. Ich meine nicht gucken, ich meine starren. So war es auch in der Reservierungshalle, wirklich alle schauten uns an! Man merkte wohl, dass wir ziemlich verloren waren, weil wir keine Ahnung hatten, wie das System funktioniert und alles nur auf Hindi geschrieben war. Es gab ein paar wirklich freundliche Menschen, die uns weiterhalfen, und erklärten was wir machen müssen. Das war wirklich eine große Hilfe!! Zugtickets haben wir trotzdem nicht bekommen – ausgebucht…. Tja, nun müssen wir mal weiterschauen, vielleicht wieder Bus, ohne Klimaanlage und bei erwarteten 42 Grad Celsius ein besonderes Vergnügen, na ja, sind ja nur 9 Stunden… – das Abenteuer Indien ist zumindest schon in vollem Gange….


Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>